Subscribe to RSS Feed
DVD "Zwerch trifft Fell Vol. 6" - Mathias Richling wie wir ihn lieben

DVD "Zwerch trifft Fell Vol. 6" - Mathias Richling wie wir ihn lieben

Und auch gestern Abend haben wir uns wieder, zum Abschluss dieser Kabarett-Woche, vor dem Fernseher versammelt. Doch, was wir sehen mussten, war die wirklich schlechteste politische Kabarett-Sendung seit langem… Was ist nur mit Mathias Richling und dem Satire Gipfel los?

Die gesamte Sendung wurde im Nachrichten-Style à la Wochenshow oder der grusligen heute-show von Richling präsentiert. Ein an sich ja ganz nettes Konzept, doch nichts war richtig durchdacht. Zum Anfang hin, gerade als Überleitung zu den Nachrichten, war es ja noch ganz lustig, doch dann zog es sich endlos in die Länge. Die Pointen wurden immer flacher und schwerfälliger und an sich gute Leute wie eben Richling oder Frank Lüdecke gingen in dem merkwürdigen Format unter.

Gerade bei Lüdecke war es deutlich sichtbar: Der Spagat zwischen vermeintlicher „Schalte“ und eben Kabarett ging komplett in die Hose. Es wirkte aufgesetzt und immer schleppender. Als dann Andreas Rebers ein wenig frischen Wind in die Sache brachte, dachte man schon es geht bergauf. Alle Fehler am Anfang war man bereit zu verzeihen, doch dann kam wieder der Nachrichten-Stil, der auf Dauer einfach nicht zu Richling passt… Vom Gast-Auftritt von Paul Panzer will ich gar nicht erst sprechen…

Hier geht es nicht um das viel diskutierte Zusammentreffen von Comedians und Kabarettisten, denn erstere werden bei „Neues aus der Anstalt“ ja auch stets gut in den Ablauf eingebunden. Am Anfang schien das auch dem Satire Gipfel zu gelingen, doch dann, auf einmal, kam die Banalität, die Oberflächlichkeit…

Alles in allem wirkte der Satire Gipfel wie eine Schulaufführung. Was ist nur los? Es scheint als würde Richling bzw. der Sender zwanghaft nach neuen und vor allem quotenreichen Konzepten suchen, die „Neues aus der Anstalt“ Paroli bieten können. Doch das wird schwer, wenn man immer mehr in die Flachheit und vor allem ins Spießertum abrutscht. „Neues aus der Anstalt“ ist tiefgründig und stets ein klein wenig anarchisch. Man wird informiert und hat trotzdem aber den Eindruck gut unterhalten zu werden.

Gerade dieses Wilde, dieses Unzähmbare, das damals auch den „Scheibenwischer“ ausgemacht hat, ist nun endgültig im Ersten verschwunden. Hatte Dieter Hildebrandt wirklich recht, dass er Richling das alleinige Stemmen des Scheibenwischers nicht zugetraut hat? Oder liegt es gerade am Wegnehmen von Name und Konzept? Wird er so vom Sender bedrängt und unter Druck gesetzt, dass alles in eine Sackgasse läuft? Oder setzt Richling sich gar selbst zu sehr unter Druck, dass er es zwanghaft allen beweisen will? In seiner eigenen Sendung „Zwerch trifft Fell“ bekommt er es ja auch hin…

Insgesamt ist es ganz schön traurig, denn eigentlich bietet ja bereits der Name Satire Gipfel ein super Konzept. Wie wäre es zum Beispiel mit einer kabarettistisch geführten Sitzung, eine (anarchische) Persiflage auf Bundestag und Co?

Wir drücken jedenfalls dem Satire Gipfel und vor allem Mathias Richling die Daumen, denn solch ein schlechtes Format haben er und viele der anderen Kabarettisten wirklich nicht verdient!

Tags: , , ,

3 Kommentare zu Was ist los mit dem Satire Gipfel?

  1. Nico on 11. September 2009 at 15:46

    stimme dir da voll und ganz zu…sat1 lässt grüßen…naja ich für meinen teil gebe einfach mal den verstaubten bürokraten der ARD die schuld ;P

  2. rim on 10. Oktober 2009 at 02:35

    hi,

    hab richling eh nie für den besten kabarettisten gehalten. zu viel blödeleien die komik wird oft nur durch schnelles unverständliches sprechen und versprechern erzeugt. das reicht meiner meinung nach nicht. dazu kommt noch das nachgeäffe von irgendwelchen leuten, was er auch viel zu oft macht. ein mal ist lustig, das zweite mal auch, aber nach dem zwanzigsten mal.

    konnte damals gut vestehen, dass hildebrandt sich gegen ihn gewehrt hat. wenn man den satire gipfel mit neues aus der anstalt vergleicht, weiss man wo die leistungsträger hingegangen sind.

  3. Nina on 14. Oktober 2009 at 13:52

    Das mit den Leistungsträgern finde ich gut… 😉

    Jaja, der Richling ist bei mir auch immer so ein schwerer Fall. Er ist halt ein reiner Parodist (und das macht er wirklich gut), aber dadurch kommt eben in vielen Dingen der politische Inhalt ein wenig zu kurz…

    Schade, schade um den Scheibenwischer!

    LG, Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Blogosphäre

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de